Wanderwege

Die Gipfel der Heiligkreuzkofelgruppe (2907 m, Sas dla Crusc) sind das markante Wahrzeichen von La Val:
Im Osten und Südosten der Zehner (3026 m, Sas dles Diesc), der Neuner (2968 m, Sas dles Nü), das Antonijoch (Ju de Sant’Antone), die Antonispitze (2655 m, Piz de Sant’Antone) und der Pares (2396 m, Sas de Crosta). Im Süden begrenzen die Armentara-Wiesen (Pra d’Armentara) das Wengental nach Abtei hin.
Kommen Sie nach La Val und wandern Sie im Naturpark Fanes-Sennes-Prags und im UNESCO Welterbe.

La Val, das Bergwiesendorf bietet seinen Gästen 5 wunderschöne Wanderwege und viele weitere Wandervorschläge:

1. Tru de Paisc

Schritt für Schritt durch das Dorfleben von La Val.
Hier wird Ihnen unsere Kunst und Kultur erlebbar gemacht. Dieser kleine Spaziergang im und um das Dorf mit einer Gehzeit von ca. 40 min hilft ihnen auch bei der Orientierung, und vielleicht auch bei der Planung Ihrer Wanderungen.

2. Tru de meditaziun „memento vivere“

Schritt für Schritt zu Gott.
Eine leichte Wanderung vom Wanderstartplatz (neue Kirche) über einige Stationen mit kleinen Kunstwerken von einheimischen Künstlern und tiefsinnige Gedanken aus der Hl. Schrift, zur Barbarakapelle und nach Alt Wengen (alte Kirche).
Gehzeit ca 1 Stunde.

3. Roda dles Viles

Schritt für Schritt zu den ladinischen Bergbauernhöfen. Dieser Weilerrundweg, oder Höferundweg führt über von den Bauern mühevoll gepflegten Wiesen durch die Typischen ladinischen Haufensiedlungen, den „Viles“ wo alte Gehöfte (z.B. Gotischen Baustils)stehen. Bei der wöchentlich geführten Wanderung erfahren sie vieles über die Berglandwirtschaft früher und Heute. Auf diesem Rundweg finden Sie auch zwei Höfe wo sie typische ladinische Gerichte verkosten können.
Gehzeit ca. 2 ½ Stunden.

4. Tru di Pra La Val

Schritt für Schritt über den Ritwiesen nach Ciamploret in die (Wunder-) Welt der Armentarawiesen. Sobald sie unser Wanderstartplatz verlassen, verstehen Sie schon wieso La Val ein Bergwiesendorf ist. Gepflegte grüne Wiesen soweit das Auge reicht. Kulturlandschaft von 1300 bis über 2000 m.ü.d.M, entstanden durch mühevoller Handarbeit unserer bäuerlichen Vorfahren. Heutzutage immer noch bewirtschaftet, zwar durch maschinelle Hilfe aber ein noch wichtiger Standbein unserer Viehhaltungsbetriebe. Je höher man kommt desto Artenreicher wird der Bestand der Wiesen. Vom Magerrasen auf den Ritwiesen bis zu den Feuchtwiesen und Lärchenwiesen auf Armentara. Schöne Aussichtspunkte, Infohütten mit Kinderquiz, ausgewiesene Liegewiesen, ein Wasserspielplatz, Einkehrmöglichkeiten zeichnen diesen Weg aus. Falls man die ca. 27 km Wanderweg in mehrere Etappen einteilen will, kann man nach belieben Abkürzen. Unsere Wandertaxis stehen bereit.

5. Tru di pra Pidrô

Schritt für Schritt in den Nachbardörfern Kampill und Abtei.Von Pederoa aus zu den Bergwiesen Chi Jus bringt sie dieser Weg in Richtung Naturpark Puez- Geisler. Erst entdecken Sie auf der rechten Talseite das idyllische Dorf Kampill und den Peitlerkofel, später in Blickrichtung Lavarella das Dorf Abtei. Auf dem Rückweg ins Tal erwartet Sie das Rauschen des Gaderbachs und ein kleiner Naturteich wo unser Fischereiverein die Möglichkeit zum Fischen anbietet (Vorbestellung). Zusammen mit dem „Tru di Pra“ können Sie über mehrere Tage das Gesamte Gebiet des Bergwiesendorfes La Val bewandern. Unser Tourismusbüro ist Ihnen bei der Planung behilflich.

Go top